Spaßturnier 2017

14.08.2017 19:01 von Annette Ludwig

Ein toller Tag beim Spaßturnier am 06.08.2017  - Ninna Rinner berichtet

Am Sonntag den 06.08. trafen sind 54 Teams der HSG um beim Agility-Spaßturnier zu starten.

Das Turnier stand unter dem Motto "Knochenjagd" .

Es galt 3 Spiele zu bewältigen. Teilnehmen durften alle Zwei- und Vierbeiner. Ob jung oder alt.

Jeder Starter erhielt ein selbst genähtes Beutelchen welches man auch behalten durfte. Darauf war eine die Startnummer. Man erhielt je nach Erfüllung der Aufgabe einen großen Knochen ( 5 Punkte), einen mittleren Knochen (3 Punkte) oder einen kleinen Knochen (1Punkt).

Das erste Spiel hieß Staffellauf. Es wurden zwei Gruppen gebildet geraden und ungeraden Zahlen. Mann musste einmal mit 4 Klopapierrollen balancieren und im Slalom um die Pylonen rennen. Zurück mit einem Stoffhund in der Schubkarre. Was für ein Gaudi.

Beim zweiten Spiel ging es nicht um Zeit.  Man musste einen kleinen Parcours durchlaufen. Und damit diejenigen die kein Agi können sich auch ein paar Knochen verdienen, musste man sich verkleiden - Strohhut, Blumengirlande oder Wackelreifen auf dem Kopf - und mit einem vollen Becher Wasser laufen. Je nachdem wie viel Wasser noch im Becher war, gab es einen Knochen, zwei Knochen oder drei Knochen. Für einen fehlerfreien Lauf gab es dann noch einmal 5 Knochen.

Zu guter Letzt wurde ein Tunnellauf durchgeführt. Jedes Team bekam 30 Sekunden Zeit um so viele Tunnel wie möglich zu bewältigen. Es waren drei Tunnel jeweils in U Form nebeneinander aufgebaut. Vor jedem Tunnel stand eine Hürde. Man musste bevor der Hund in den Tunnel geht mindestens eine Hürde vorher überwinden. Für alle Teilnehmer deren Hunde nicht durch die Tunnel laufen, durfte man eine Hürde und Pylone umkreisen. 

Danach konnte man zur Mutprobe gehen. Man angelte eine Ente aus dem "Teich". Groß gelb, klein gelb oder blau. Dazu gab es passende Becher unter dem etwas zum Verzehren lag. Etwas saures, scharfes oder was ekliges zum Trinken. Der Trunk bestand wohl auf Zitronensaft, Limette, Blue Caracau und O-Saft. Natürlich hat sich keiner vor der Mutprobe gescheut. Schließlich gab es hierfür noch mal einen mittleren Knochen, also drei Punkte.  

Allen hat es riesen Spaß gemacht und im nächsten Jahr kommen sicher alle wieder!

Die HSG bedankt sich bei Beate Schäfer und Beate Harits für diesen super tollen Tag! Eure Ideen zur Durchführung waren mega Klasse!!!

 

Zurück